Archiv der Kategorie: Kunst

Schaumgesänge: Gestaltwandlerin zu Besuch im Hammerbachtal

Fantasy, Thriller, Abenteuerroman oder eine 400-Seiten-Geschichte, die eine ungewöhnliche  junge Frau auf ihrem abenteuerlichen Weg der Selbstfindung begleitet und von der Gesellschaft Verständnis und Toleranz jenseits des Bekannten fordert?

Diese Frage stellten sich die 20 Besucherinnen und Besucher, die am 28. April zur Lesung von Julia Reisenhauer ins Alte Schulhaus in Offenhausen kamen. Die junge Autorin stellte dort ihren Roman „Schaumgesänge vor“, der 2015 im Eigenverlag erschienen ist.

Eindeutig Fantasy“, lacht die sympathische Nürnbergerin, deren Mutter seit vielen Jahren in Kucha lebt. Sie zögert kurz. „Oder von allem etwas.“ Spannend war es auf alle Fälle, wie die Reaktionen der Besucherinnen und Besucher zeigten. Weiterlesen

* Welkom * Bienvenue * Härzlëch wëllkomm * Velkommen * Zyezenia * Gruetzi * Bienvenidos * Bem -vindo * Welcome * Καλώς ορίσατε Shalom * Benvenuto * Merhaba * Тавтай морилогтун * Hun bixer hatin * Isten hozta * Herzlich Willkommen

Willkommensgruppe_Offenhausen 1_webWenn die Willkommensgruppe sprechen könnte, so würde sie mich vielleicht in allen Sprachen der Welt begrüßen. So begrüßt sie mich stumm, aber künstlerisch ausdruckstark, visuell und haptisch ansprechend und heißt mich freundlich und einladend willkommen. Wenn ich das Hammerbachtal entlang fahre, wandert mein Blick jedesmal am Eingang der Gemeinde Offenhausen auf die Skulpturengruppe unterhalb des alten Schulhauses.

Was glänzt heute im Licht der Herbstsonne? Wie sehen die Schattenbilder auf der Kalksandsteinmauer aus? Im Novemberlicht wirkt die Gruppe gesetzt und geerdet. Im Abendlicht sogar ein bisschen unheimlich. Und wenn meine Autoscheinwerfer daran vorbeihuschen, werden die Steelen beinahe lebendig. Ich schätze diese Idee der Willkommenskultur.

Es steht einer Gemeinde, ihre Gäste am Ortseingang auf eine besondere Art zu begrüßen. Die Besucher werden neugierig, halten an, bleiben stehen, um die Skulptur genauer zu betrachten, die Gedanken schweifen zu lassen, ins Gespräch zu kommen, zu berühren und berührt zu werden. Weiterlesen

Skulpturen von Walburga Herrmann

Scheinbar schwerelos schweben, ruhen oder erheben sich die Skulpturen der Steinbildhauerin Walburga Herrmann. Seit dem 22. März sind die Werke der Oberpfälzerin in einer Einzelausstellung im Silo 9 in Offenhausen zu sehen. Am 26. April geht die Ausstellung mit einem Künstlergespräch zu Ende.

Mit dem Stein als bildnerisches Material verbinden wir Schwere und Eindeutigkeit. Dass es auch anders geht, zeigt Walburga Herrmann, die in Erkelsdorf in der Nähe von Sulzbach-Rosenberg zuhause ist. Ihre Figuren schweben, träumen oder räkeln sich in großer Leichtigkeit. Sie öffnen sich mit ihren Geheimnissen, und doch bleibt vieles verborgen. Weiterlesen

Inspiration Natur

Unter dem Motto „Inspiration Natur“ stellt die Künstlerin Lydia Hahn-Lößl aus Engelthal im K5 Regionales Kunstforum in Hersbruck aus. Begleitet wird die Malerin von ihrem Ehemann, dem Engelthaler Naturfotografen Horst Lößl, und der Textilkünstlerin Elke Schmidt, die in Schrotsdorf zuhause ist. So sind gleich drei KünstlerInnen aus dem Hammerbachertal in der Hersbrucker Ausstellung zu Gast. Weiterlesen

Ich traf sie wieder

Ruth Wittmann

Ruth Wittmann

Das prächtige Tor stand bereits offen, als ich mich dem Henfenfelder Schloss näherte. Fenster hell erleuchtet luden zum Treffen ein. Neugierig begab ich mich in den Innenhof. Die Betonfackeln am Fuß der Treppe warfen geheimnisvolle Schatten auf die Mauern im Schlosshof und zeigten mir den Weg. Ich folgte dem Stimmengewirr der Treppe nach oben. Die Hausherrin und Gastgeberin Denette Whitter (künstlerische Leiterin der Opernakademie in Henfenfeld (http://www.opernakademie-henfenfeld.de/) und die Künstlerin und Kuratorin,

Ruth Wittmann nahmen sich meiner an und erklärten mir auf einem künstlerisch gestalteten Kaleidoskop – Plan den Weg durch das Schloss. Ich folgte, den Plan in der Hand, dem Bilderweg der Ausstellung des Hersbrucker Künstlerstammtisches im Pfinzingschloss in Henfenfeld. Weiterlesen

Glas begegnet Metall – Metall begegnet Glas

Atelier4Immer wenn ich in Offenhausen an dem Fachwerkhaus der Künstlerin vorbeifuhr, staunte ich über ihr Glaskleid auf dem großen Plakat. Ein Kleid aus vielen kleinen, blauen Glasplättchen, aufgereiht an einem verschnörkelten Metallrahmen, einen glockigen Rock und ein Korsett formend – eine gläserne Robe für ein festliches Ereignis. Was für eine Vorstellung? Frau trägt an ihrem Festtag ein leuchtend blaues Glaskleid – metallisch und gläsern, erhaben und elegant, gehalten und gerahmt, durchsichtig und zerbrechlich, mutig und stolz. Zwei gegensätzliche Materialien um ihren Körper geschwungen, das Licht einfangend, die Blicke auf sich ziehend. Trägt die Künstlerin Silvia Lobenhofer ihr gläsernes Kleid? Ich will sie unbedingt kennen lernen. Ich will hinter ihre sichtbare Faszination von Glas und Metall blicken. Ich will mehr über ihre Kunst erfahren. Weiterlesen